Geschwindigkeit oder Isolierung? Für welches Tor sollten Sie sich entscheiden?

01.07.2020

Bei der Wahl von Toren für anspruchsvolle Einsatzbereiche in der Industrie und in Produktionsbetrieben sind eine Reihe von entscheidenden Faktoren zu berücksichtigen. Temperatur, Druck, Funktion und Timing sind dabei besonders wichtige Kriterien.

Die Balance finden zwischen Isolierung und Geschwindigkeit

Zum Glück müssen Sie hierbei nicht auf gut Glück spekulieren, denn Isolierung und Geschwindigkeit müssen sich mit dem richtigen Tor nicht gegenseitig ausschließen. Die beste Isoliermethode für ein Industrietor oder ein Tor in Produktionsbetrieben ist eine Kombination aus Geschwindigkeit, der nötigen Stärke des Torpaneels oder des Tor-Behangs sowie die allgemeine Zusammensetzung des Tores. Das ideale Gleichgewicht zwischen dem Grad der Isolierung und der Schnelligkeit beim Öffnen und Schließen hängt ganz konkret vom Standort und der betrieblichen Nutzung ab. 

So hat bei einer regelmäßigen Benutzung wie etwa bei der Lebensmittelproduktion die Torgeschwindigkeit mehr Einfluss auf die optimale Funktionsfähigkeit als die Isoliereigenschaften. Die meisten Energieverluste treten hierbei auf, wenn ein Tor offensteht.

Grundsätzlich gilt auch, wenn Sie mit mehr als fünf bis zehn Öffnungszyklen pro Stunde rechnen, ist z.B. ein Schnelllauftor auch besser für Ihren Betrieb geeignet als ein Sektionaltor. Dabei müssen Sie natürlich dennoch nicht komplett auf eine effiziente Isolierung verzichten, denn auch ein schnelllaufendes Sektionaltor mit einer Kombination aus Isolierung und Geschwindigkeit kann eine potenzielle Lösung darstellen.

Von großer Bedeutung für die Wahl des richtigen Tores ist auch die Art des Durchgangsverkehrs. Überlegen Sie vorab bereits, welche Verkehrsform an jedem einzelnen Tor überwiegt – mit anderen Worten: dient das Tor hauptsächlich als Durchgang für Personen, oder eher für Fahrzeuge oder Waren. Abhängig davon können Sie dann das Tor auswählen, das Ihren Anforderungen im alltäglichen Betrieb am besten entspricht und damit für reibungslose Betriebsabläufe sorgt.

Wichtig für den Temperaturunterschied: Innentore oder Außentore?

Um die Punkte Isolierung und Geschwindigkeit bestmöglich gegeneinander abwägen zu können, ist der jeweilige Einsatzort des Tores ausschlaggebend für die Wahl des passenden Produkts. Je größer der Temperaturunterschied auf den beiden Seiten des Tores ist, desto schneller muss es auch schließen können um effektiv zu isolieren. Außentore sind daher naturgemäß anfälliger für Temperaturänderungen als Innentore.

Wichtig ist dabei auch, die vorherrschenden Witterungsbedingungen in der Region einzubeziehen. Es macht einen entscheidenden Unterschied bei der Tor-Auswahl, wie sehr die Klimabereiche außerhalb und innerhalb des Gebäudes sich unterscheiden. Kalte oder gebirgige Regionen brauchen deshalb selbstverständlich eine andere Lösung als Orte mit einem warmen Klima. Dabei gibt es allerdings keine pauschale Lösung, welches Tor für welches Klima bestimmt ist, da es natürlich ebenso darauf ankommt, in welchem Industriebereich bzw. für welche Art der Produktion das Tor und das Gebäude eingesetzt werden. Nur mit dem Blick auf alle wichtigen Faktoren lässt sich die ideale Balance zwischen Geschwindigkeit und Isolierung und damit das perfekte Tor ermitteln.

Dasselbe gilt natürlich nicht nur für den Unterschied Innen und Außen sondern auch für die Frage, ob in den Innenräumen des Gebäudes unterschiedliche Klimabereiche existieren (z. B. Kühlräume) und bei der Planung berücksichtigt werden müssen.

Bestimmungen – Energieeinsparverordnung

Ihr Gebäude muss aber nicht nur Ihren eigenen Anforderungen an eine wirtschaftliche Effizienz entsprechen, sondern auch die geltenden Dämmvorschriften einhalten.

Ein Beispiel ist die erstmalig in 2002 in Deutschland eingeführte Energieeinsparverordnung (EnEV), die Standardanforderungen an die Energieleistung bei Neubauten und Renovierungen von Bestandsbauten aufstellt. Als natürliche „Schwachstelle“ im Gebäude ist die genaue Planung und Qualität der eingebauten Tore daher besonders wichtig.

Erkundigen Sie sich bei den zuständigen Behörden, ob Ihre Gebäudespezifikationen den erforderlichen Mindeststandards entsprechen.

Nutzen Sie z.B. auch den Energierechner von ASSA ABLOY Entrance Systems zur Ermittlung des richtigen Sektionaltores für Ihr Unternehmen, um wirtschaftliche Effizienz und gesetzliche Mindestanforderungen bestmöglich zu vereinbaren.